David Lipgens

Experte für freundliche und wachstumsstarke Online-Communities, Kommunikations-Plattformen und digitale Innovationen.

Bevor ich etwas weiter aushole: Mein Portfolio findet ihr im Menü an der Seite.

Ich habe über die Zeit in verschiedenen Projekten und im Austausch mit spannenden Menschen gelernt, was gute und emotionale Produkt ausmacht, aber auch was auf dem Weg dorthin alles schief gehen kann. User Experience bedeutet hierbei für mich vor allem den Nutzer rechtzeitig und stetig in seinen Gewohnheiten und Eigenarten abzuholen. Gleichzeitig auch rechtzeitig alle relevanten Stakeholder zu identifiziere deren Aufgaben zu (unter)stützen.

Während der aktiven Mitgestaltung verschiedener Innovationsprozesse sowie im Studium Technik-Kommunikation an der RWTH Aachen hatte ich die Möglichkeit breite Erfahrungen im transdisziplinären Arbeiten zu entwickeln. Ich hatte bereits mehrfach die Gelegenheit zur erfolgreiche Zusammenarbeit in transdisziplinären Teams und konnte meine Kentnisse in Schnittstellenbereichen der Softwareentwicklung vertiefen.

Meine theoretische Ausbildung ist besonders in evaluierenden Methoden der UX-Gestaltung fundiert. Meine praktische Erfahrung dagegen waren sehr Hands-On und ich habe meine Rolle vor allem als Mediator zwischen den an der Produktentwicklung beteiligten Personen verstanden. Meine Aufgabe sehe ich darin, diese Stakeholder in Ihren „Plichten“ gegenüber dem Nutzer unterstütz. Das Ganze am besten möglichst unkompliziert.

Die Basis für meine Tätigkeit erlangte ich im Studium Technik-Kommunikation an der RWTH Aachen. Ich lernte ein breites Spektrum an Methoden für die systematische Erhebung von Nutzerbedürfnissen und Verbesserung der Usability von Online-Plattformen zu nutzen.

Vor allem in meinem letzten Projekt, der Entwicklung eines sprachgesteuerten Personal Assistants, habe ich als Community Director einen Testlaunch unterstützt und zur Entwicklung neuer Services beigetragen.

Im Jahr 2016 begleitete ich bei der hyperlokalen Online Community Jodel verschiedene Städtelaunches in Deutschland, Österreich und Frankreich.

Bereits im Jahr 2015 konnte ich während eines Auslandsaufenthaltes in Istanbul meine Kenntnisse im Bereich User Experience und Community-Growth im StartUp Socialeyes weiterentwickeln.

Im Projekt innofol.io verfolge ich meine Leidenschaft für Innovationssprints, Ideenwettbewerbe und Hackathons. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams organisiere ich eigene Veranstaltungen und wirke unterstützend beispielsweise als Coach.

Meine Fähigkeiten in der Gestaltung und Durchführung von Workshops konnte ich im zudem Aachener Entrepreneurship Team vertiefen.

Bereits in meiner Bachelorarbeit habe ich mich mit dem Thema (digitale) Communities in Unternehmen auseinandergesetzt. Im Rahmen der Abschlussarbeit habe ich Erfolgskriterien für die Einführung neuer Plattformen untersucht.

Während meiner knapp dreijährigen Zeit am Zentrum für Lern und Wissensmanagement der RWTH Aachen hatte ich die Möglichkeit mehrfach an eigenen Projekten zu arbeiten.